Feiertags kiten und Wanlo Entjungferung

Am 3. Oktober ging es zu gewohnter Uhrzeit an den Homespot nach Erkelenz.
Zwar konnte ich selbst wegen einer Handverletzung nicht aufs Board aber das hielt mich nicht davon ab den Nachwuchs weiter zu fördern und das tolle Spätsommerwetter zu genießen.
Der Wind kam aus Ost-Südost, sodass sogar die Pro's ihre Probleme hatten mit den teilweise heftigen Böen klar zukommen.
Dafür machte der Nachwuchs schon eine gute Figur auf dem Brett und legte mit diesem und einem 3.1er Trainerkite einige Meter zurück.

Nach einer Weile des zu sehen und dem immer stärker werdendem kribbeln in den Händen, habe ich es mir dann aber dennoch nicht nehmen lassen auch ein paar Runden mit dem Trainerkite zu drehen.
Zwar war das ganze verhältnismäßig langsam, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

Im laufe des Tages wurde es immer voller am Spot und neben bekannten Gesichtern aus dem Umland, waren auch zahlreiche neue Gesichter dabei, die sich den Feiertag zu nutzen machten, mal unter der Woche NB unsicher zu machen.






Eine Woche später ging es Mittwochmittags nach Wanlo. Für mich seit dem Testival im März das erste mal dieses Jahr, für den Nachwuchs aber war es das erste mal überhaupt auf dem glatten und fast perfektem Rasen.
Zwar hatte es die Nacht zuvor geregnet und die Wiese war noch etwas rutschig, aber das hielt uns nicht auf.
Nach kurzer Rücksprache mit den Mitgliedern des Segelflugplatzes war klar, heute darf gekitet werden.
Der Wind kam zwar etwas ungünstig aus Süd-West, dafür aber mit bis zu 10 Knoten.
Der Hand ging es inzwischen wieder gut und so viel meine Wahl auf den 12er Carved Fireball welcher mir an dem Tag mega Spaß beim Driftbremsen machte.
Gegen Nachmittag zogen dann langsam dunkle Wolken auf, die uns erst mal verschonten, dennoch wurden wir beim einpacken dann so nass, das wir nicht drum herum kamen die Kites zum trocknen aufzuhängen.